Sport Massage - So sinnvoll wie das Aufwärmen und Abkühlen beim Sport

Sport Massage

Kommen wir zu einem Thema, bei dem einige Sportler-Augen leuchten werden: Eine Sport Massage ist eine Wohltat und sicherlich für manchen Profisportler der Lichtblick bei jedem anstrengenden Wettkampf. Hier wollen wir uns ein wenig mit dem Thema beschäftigen und klären auf, warum eine Massage nicht nur angenehm, sondern auch sinnvoll ist.

Bei den Profisportlern wird geknetet, was das Zeug hält

Man könnte echt denken, die richtigen Promi-Sportler schwelgen im Luxus. Sie werden vor dem Wettkampf massiert, um die Muskeln geschmeidig und einsatzbereit zu machen. Das Risiko für Verletzungen wie Zerrungen oder gar Risse der Muskelfasern sinkt. Während der Spielpausen eilt der Masseur herbei und kümmert sich mit geschickten Handgriffen um die beanspruchten Muskeln. Ist der Wettkampf vorbei, gibt es auch schon die nächste Massage. Mit etwas Glück bleibt dem Sportler dadurch ein Muskelkater erspart. Wer nun aber an ein Spa und die Entspannungsmassage denkt, die man dort bekommen kann, sollte noch einmal genau beobachten: Bei der Sportmassage geht es nicht gerade zimperlich zu und die Handgriffe sind teilweise erheblich fester als bei der herkömmlichen Massage. Es wird geklopft und zugepackt, gezogen und gedehnt - manchmal sieht das schon ziemlich rabiat und wenig entspannend aus. Ein echter Sportler muss das wohl aushalten können, denn er ist ja robust und pflegeleicht. Trotzdem oder gerade deshalb ist die Sportmassage sinnvoll und kein überflüssiger Luxus. Tatsächlich geht es darum, die Muskeln optimal auf Extrembelastungen vorzubereiten. Auch die Lymphe werden angeregt und somit Flüssigkeit aus dem Gewebe transportiert, die die Leistungsfähigkeit mindern könnte.

Masseure sind selbst Hochleistungssportler

Wenn man sich ansieht, wie viel Kraft die Masseure und Therapeuten für eine richtige Sportmassage aufbringen müssen, kann man diesen Menschen nur Respekt zollen. Es muss enorm anstrengend sein, eine solche Massage auszuführen und mit einer Mischung aus Kraft, Druck und Feingefühl die erwünschten Ziele zu erreichen. Die meiste Kraft, die dafür notwendig ist, steckt ja direkt in den Unterarmen und Fingern. Vermutlich verbrennt ein Masseur während eines Sportereignisses beinahe so viele Kalorien wie der Sportler selbst. Den Ruhm kassiert jedoch der Sportler allein ein, während die Namen den Masseure anonym bleiben. So ist das Leben, aber man darf ruhig einmal daran denken, wenn man den nächsten Boxkampf, das nächste Radrennen oder Fußballspiel ansieht.

Wie wäre es mit einer Karriere als Sport-Masseur?

Nicht jeder Mensch ist dafür geeignet, Physiotherapeut zu werden. Wer sich für diesen Beruf entscheidet, der kann sich jedoch zu den sehr begehrten Exemplaren Mensch zählen. Ungewollt Single zu sein dürfte mit einem solchen Beruf immer unwahrscheinlicher werden. Aber Spaß beiseite, in der Tat ist die Physiotherapie eine Branche mit Zukunft. Um dort einzusteigen, muss man jedoch selbst bei bester Gesundheit sein und eine große körperliche Fitness mitbringen. Diese Fitness wird man dann wohl auch beibehalten, denn man trainiert praktisch jeden Tag. Wenn man sich auf die Sportmassagen spezialisiert, kann man bestimmt viel Spannendes erleben. Vielleicht wird man von einem Promi gebucht und findet sich irgendwann bei Mega-Events wie der Fußball-Bundesliga? Zunächst muss man aber die Ausbildung bestehen, die viel medizinisches und anatomisches Fachwissen erfordert. Man wird viele lateinische Begriffe lernen und jeden Muskel, jeden Knochen, jedes Gelenk und jede Sehne im menschlichen Körper auswendig lernen müssen. Für die Spezialisierung gibt es spezielle Weiterbildungen. Sich weiter bilden ist in diesem Berufsfeld ohnehin immer notwendig, also warum dann nicht Sport als Schwerpunkt wählen?

Als Amateursportler eine Sportmassage buchen?

Das ist keineswegs eine schlechte Idee. Wer sich vor oder nach dem Sport eine Massage gönnt, wird den Unterschied durchaus merken. Die Muskeln werden besser durchblutet, selbst wenn es sich gar nicht um eine absolut spezielle und professionelle Sportmassage handelt. Eine Massage kann eigentlich nie verkehrt sein und es gibt sogar kostenlose Anleitungen bei YouTube. Wenn man also keine Massage bei einem Profimasseur oder Physiotherapeuten buchen möchte, findet sich vielleicht ein lieber Freund oder eine liebe Freundin, die diesen lohnenswerten Job ganz uneigennützig gern übernimmt.

Viel Spaß und Erfolg!

Menu